Testbericht zum WeatherFlow Tempest-Wettersystem: Lohnt es sich?

Die Tempest hat die beste Blitzerkennung und Smart Home-Unterstützung aller Wetterstationen

Geschrieben von Ed Oswald

Zuletzt aktualisiert:

WeatherFlow Tempest beste Wetterstation für zu Hause
Wahl des Herausgebers
Sturmwettersystem
9.5/10Unser Punktestand
  • Superschnelle Einrichtung
  • Hervorragend Blitzschlag Erkennung
  • Ziemlich genaue Instrumentierung
  • Bereit für das intelligente Zuhause
  • Der haptische Regensensor misst den Niederschlag nicht genau genug
  • Keine Erweiterbarkeit
Die Wetterstation Experten nehmen an Amazon Associates und anderen Partnerprogrammen teil und erhalten möglicherweise eine kleine Provision, wenn sie auf Links auf unserer Website klicken.

Das Tempest Weather System ist eine Wetterstation, die ich seit Jahren beobachte. Die Wetterstation erschien erstmals Ende 2016 auf Indiegogo (nein, das ist kein Tippfehler) und sah aus wie nichts anderes auf dem Markt.

Viele Wetterstationen sind schwierig zu installieren. Das ist hier nicht der Fall. Die Tempest hatte alles in einem kleinen Paket, nicht viel größer als eine menschliche Hand. Es versprach auch Smart-Home-Konnektivität, was damals noch nicht so üblich war. Für viele Smart-Home-Enthusiasten sind Wetterstationen sinnvoll, da Smart-Home-Geräte von Wetterdaten profitieren.

Es dauerte jedoch mehrere Jahre, bis die Station zur Massenproduktion bereit war. Während das ursprüngliche Modell schließlich 2018 an die ersten Unterstützer ausgeliefert wurde, war die Tempest erst 2020 im Handel erhältlich. Das ist ein lang Warten.

Ein Großteil der Verzögerung war auf eine neue Methode zur Messung der Niederschlagsmenge zurückzuführen, an der WeatherFlow arbeitete und bei der Haptik zum Einsatz kam. Während die meisten digitalen Regenmesser Der Tempest verwendet einen Kippmechanismus und spürt die Vibrationen des Regens, der auf die Oberseite der Sensoreinheit trifft. Sie besitzen ein Patent auf diese Technologie.

Anzeige

Exklusiver Promo-Code für Abonnenten!

Vielen Dank, dass Sie Abonnent sind! Wenn Sie über WeatherFlow bezahlen, können Sie bei jedem Einkauf 10% sparen!

Verwenden Sie den Promo-Code: TWSESAVES10

Es hat einige Zeit gedauert, bis alles richtig war. Aber insgesamt ist die Tempest eine Station, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie mit ihren Macken zurechtkommen – die nicht für jeden ein Ausschlusskriterium darstellen.

(Anmerkung des Herausgebers: WeatherFlow hat seine Wetterstationseinheit in ein separates Unternehmen namens Tempest ausgegliedert. Der Name von WeatherFlow Tempest lautet jetzt Tempest Weather System.)

WeatherFlow Tempest in der Hand

Einrichten des Tempest-Wettersystems

Normalerweise empfehlen wir Ihnen, sich eine Stunde Zeit für die Installation einer Wetterstation zu nehmen. Hier benötigen Sie möglicherweise nur zehn Minuten, wenn Sie einen Platz zum Besteigen der Tempest haben. Sie können es an der Spitze eines Mastes montieren oder mit der Stativhalterung an fast alles anschrauben.

Mit einer Größe von 7,25 Zoll mal 7,25 Zoll mal 12 Zoll und einem Gewicht von nur 3,5 Pfund ist er überraschend klein und leicht, was die Installation erleichtert. Wie Sie auf dem Bild sehen können, passt fast der gesamte Sensor in meine Hand. Dieses kompakte Design ermöglicht eine viel weniger unbeholfene Installation - wenn Sie schon einmal eine Wetterstation installiert haben, wissen Sie, dass die Sensoren oft sperrig und schwer zu manövrieren sind.

Anzeige

Da alles vormontiert ist, platzieren Sie die mitgelieferte Basisstation in Reichweite Ihres Wi-Fi-Routers und den Tempest in Reichweite der Basisstation. Die Einrichtung per App dauert etwa fünf Minuten, sodass Ihre Station innerhalb von zehn Minuten einsatzbereit sein sollte. Wir haben unsere Station in weniger als dieser Zeit in Betrieb genommen.

Viele Funktionen

Die App ist Ihre Konsole mit dem Tempest. Daten von fast jedem Sensor werden etwa alle drei Sekunden aktualisiert, auch wenn Sie nicht in Ihrem Heimnetzwerk sind (Davis' Vantage Vue und Vantage Pro2 tun Sie dies nur, wenn Sie mit Ihrem WLAN verbunden sind).

Der Tempest meldet Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung sowie Niederschlag und verfügt außerdem über einen UV- und Lichtsensor sowie eine integrierte Blitzerkennung. Dank haptischer Technologie kann es auch die Niederschlagsintensität erfassen.

Die von Ihrem Tempest gesammelten Daten werden an WeatherFlow gesendet, das zur Verbesserung der Genauigkeit seiner lokalen Vorhersagen verwendet wird. Es wird auch mit dem Nationalen Wetterdienst und anderen geteilt. Wie von einem erwartet intelligente WetterstationDer Tempest unterstützt Amazon Alexa, Google Assistant und IFTTT, und natürlich können Sie Ihre Wetterdaten mit Weather Underground teilen.

weatherflow tempest montiert

Tempest-Genauigkeit und Leistung

Das Tempest Weather System ist von der Einrichtung bis zum Einsatz in der realen Station ein zuverlässiger Leistungsträger. Tempest sagt, dass sich die Station selbst kalibriert, sodass Sie keine Instrumente kalibrieren müssen. Wir haben von einigen Besitzern gehört, dass dies für sie ein Problem darstellt – obwohl Sie nicht neu kalibrieren müssen, wird es gegen Ende der Nutzungsdauer eines Sensors zu Abweichungen kommen.

Die Daten werden je nach Sensor in einem Zeitraum von zwei bis 30 Sekunden gemeldet. Fast alle Instrumente haben im Vergleich zu meiner Vantage Vue und einer nahe gelegenen NWS-Station gut abgeschnitten.

Anzeige

Wir haben keine nennenswerten Probleme mit Sensoren außerhalb des haptischen Regenmessers festgestellt. Verglichen mit Wetterstationen ähnlicher Preisklasse ist die Leistung genauso gut, wenn nicht sogar besser. Die Temperatur- und Feuchtigkeitswerte waren denen des Davis Vantage Vue und einer lokalen NWS-Beobachtungsstation ähnlich. Die Werte des Schallanemometers lagen ebenfalls innerhalb akzeptabler Bereiche. Das Blitzdetektor ist hervorragend, und wir werden im nächsten Abschnitt darüber sprechen – es funktioniert gut.

Aber der haptische Regensensor war natürlich meine größte Sorge, da es sich um eine noch nicht erprobte Technologie handelt. Unsere Erfahrungen waren gemischt. Wir waren beeindruckt, wie schnell das WeatherFlow Tempest erkannte, dass es regnete.

Außer bei sehr leichten Regenfällen war die Station die erste, die Regen registrierte – oft innerhalb von Sekunden. Andere Stationen nutzen hierfür einen Kippmechanismus, und wie zu erwarten, werden die Meldungen mit erheblicher Verzögerung übermittelt.

Das ist sehr gut für Smart-Home-Anwendungen (z. B. für Ihr Sprinklersystem usw.), aber leider ist die Technologie noch nicht ganz so weit, um Niederschläge zu messen.

Der Tempest hat den Regen ständig unterschätzt, insbesondere bei stärkeren Regengüssen. Um dies zu korrigieren, hat WeatherFlow eine Funktion namens „Rain Check“ entwickelt. Im Wesentlichen betrachten die Systeme von WeatherFlow die Messungen Ihres Tempest und die per Radar geschätzten Niederschlagsdaten und kombinieren sie mithilfe einer proprietären Formel.

Der Regenmesser funktioniert nicht, zumindest nicht in seiner aktuellen Form. Normalerweise werden die „Regenprüfdaten“ am nächsten Morgen fertiggestellt und stellen die beste Schätzung der Niederschlagsmenge des Tages dar. Abgesehen von all dem Marketing ist Rain Check ein Eingeständnis, dass die Probleme, die die WeatherFlow-Ingenieure geplagt haben, weiterhin bestehen.

Anzeige

Dies ist eines der größten Probleme der Station und geht erheblich zu Lasten unserer Gesamtbewertung der Station. Diese Technologie scheint nicht in der Lage zu sein, den Niederschlag korrekt zu messen. Unser Test fand jedoch vor Jahren mit einem frühen Gerät statt und wir haben gehört, dass die Niederschlagsmessungen seitdem viel besser geworden sind.

Blitzerkennungsdaten aus der Tempest-App.

Die beste Blitzerkennung, die wir je gesehen haben

Nachdem wir nun die negativen Aspekte des Tempest Weather System hinter uns haben, kehren wir zu den vielen positiven Aspekten der Station zurück. Eine der herausragenden Funktionen war die Blitzerkennung. Wir hatten das Glück, dass während des Testzeitraums mehrere Stürme durchzogen, die uns einen guten Einblick in die Blitzaktivität ermöglichten, die attraktivste Funktion der Station.

Der Tempest erkennt Blitze schneller und genauer als jedes andere System, das wir getestet haben. Unsere Einschlagszahlen scheinen im Vergleich zu den offiziellen Blitzdaten sehr realitätsnah zu sein. Die Art und Weise, wie die App Blitzdaten anzeigt, unterscheidet sich ebenfalls von anderen Apps.

Anstatt die Anzahl der Blitze anzuzeigen, stellt die Tempest-App die Entfernung jedes Blitzes auf einer horizontalen Achse dar, die die Zeit angibt. Das resultierende Diagramm zeigt Ihnen die Annäherung und den Abgang des Sturms, einschließlich des starken Sturms, der während des Tests ziemlich nah an uns vorbeizog.

Das Tempest Weather System ist praktisch für Outdoor-Fans und verfügt über hervorragende Blitzerkennungsfunktionen.

Das Tempest Weather System ist gut, aber

Die Probleme mit dem haptischen Regenmesser sind ein Jammer. Ich hatte große Hoffnungen in sie gesetzt, aber es ist noch mehr Arbeit nötig. Aber in fast jedem anderen Aspekt hat das WeatherFlow Tempest unsere Erwartungen übertroffen. Das ist nicht überraschend, da WeatherFlow seit Jahren kommerzielle Stationen herstellt.

Anzeige

Die Smart-Home-Konnektivität ist super reaktionsschnell und die Sprachassistenten-Integrationen sind nicht so langwierig wie Wetter in der Umgebung. Ich hoffe, dass Tempest die Probleme mit der Haptik in zukünftigen Versionen auch in den Griff bekommt. So wie sie es hier gemacht haben, funktioniert es nicht ganz, aber die Verwendung von Haptik in einer Wetterstation ist eine tolle Idee. Sie müssen herausfinden, wie sie es besser machen können.

Bei $339 erwarten wir etwas mehr, weshalb es niedriger bewertet ist als das Davis Vantage Vue oder Umgebungswetter WS-5000. Diese Stationen gehen jedoch keine Risiken mit neuen Technologien ein, wie es bei WeatherFlow der Fall ist. Wenn Sie mit einem ungenauen Regenmesser zurechtkommen, würden wir sagen, dass dies allein wegen der Blitzdaten ein guter Kauf ist.

Schauen Sie sich nur die Preise von Blitzableiter — sie sind nicht billig. Der WeatherFlow Tempest hat einen hervorragenden Blitzdetektor in einer anständigen Wetterstation. Wir empfehlen, zunächst andere Stationen in Betracht zu ziehen, aber möglicherweise wird die Tempest Ihren aktuellen Anforderungen entsprechen.

Anzeige
Logo von The Weather Station Experts

Ed Oswald

Ed Oswald verfügt über fast zwei Jahrzehnte Erfahrung im Technologie- und Wissenschaftsjournalismus und hat sich auf Wetterstationen und Smart-Home-Technologie spezialisiert. Er hat für Digital Trends, PC World und TechHive geschrieben. Seine Arbeiten sind auch in der New York Times erschienen. Wenn er nicht gerade über Gadgets schreibt, jagt er gerne Unwetter und Winterstürme.

Anzeige

Warum Sie unseren Bewertungen vertrauen können

Wir haben Erfahrung mit allen Produkten und Unternehmen, die wir hier auf TWSE empfehlen. Unser Testpersonal umfasst diplomierte Meteorologen und WissenschaftlerEinige von ihnen besitzen die Produkte, die sie testen, schon seit mehreren Jahren. Unsere Mitarbeiter testen seit über einem Jahrzehnt sowohl auf TWSE als auch anderswo Wettergeräte für zu Hause.

Wie wir testen

Eine Wetterstation oder ein Gadget muss in folgenden Punkten punkten unsere Scoring-Metriken in mehreren Schlüsselbereichen, einschließlich Genauigkeit, Wert, Haltbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang. Wir akzeptieren Produkte zur Bewertung, aber wir akzeptieren keine Vergütung im Austausch für eine positive Bewertung.

Offenlegung von Partnerschaften

The Weather Station Experts nimmt an Partnerprogrammen teil, einschließlich Amazon Associates. Wir können eine Provision für das Anklicken von Links auf unserer Website erhalten.

Anzeige

14 Gedanken zu „WeatherFlow Tempest Weather System Review: Is it worth it?“

  1. Ich habe eines der frühen Modelle. Alles funktionierte großartig, dann vor ein paar Wochen der Sturm fiel Wi-Fi-Verbindung. Ich nahm es herunter und ging durch den Prozess der Fehlersuche, jeden Tag, mehrmals am Tag. Ich schätze, mein Gerät hat den Geist aufgegeben. Ich weiß nicht, was ich kaufen werde, um das Tempest zu ersetzen.

    Antworten
    • Doug - vielen Dank für diesen Bericht. Als wir diesen Bericht zum ersten Mal geschrieben haben, war er brandneu, aber jetzt, nach ein paar Jahren, können wir uns ein Bild von der Haltbarkeit machen.

      Der Tempest hat definitiv eine Reihe von Funktionen, die ihn attraktiv machen, aber Sie sind nicht die erste Person, von der ich höre, dass ein frühes Gerät versagt hat. Haben Sie sich schon an den Support gewandt?

      Antworten
  2. der Regensensor kann kalibriert werden, wenn Sie ein genaues Messgerät in der Nähe haben, können Sie Niederschlagsmengen senden und den Tempest kalibrieren lassen

    Antworten
  3. Ich habe den Tempest vor ein paar Jahren ausprobiert (vor 3 oder 4 Jahren) und ich stimme mit dem gesamten Artikel überein. Im Großen und Ganzen waren die Dinge punktgenau, außer dem Regenmesser! Ich beschäftige mich intensiv mit Storm Chasing und Skywarn Spotting und der Regenmesser war für mich ein Knackpunkt! Wir hatten hier einen Tag mit starkem Regen, den mein Ambient Weather WS-2000-Messgerät mit insgesamt 2,55″ anzeigte, mein Tempest sagte 0,35″, und am nächsten Tag, als es sonnig und schön war, stieg er auf 3,02″. Ich kann keine Ungenauigkeiten im Regenmesser haben, denn das ist es, was ich benutze, um Dinge an den National Weather Service während meiner Skywarn-Pflichten zu melden, hätte ich den Tempest benutzt, hätte ich wie ein Idiot ausgesehen UND völlig falsch gelegen. Der NWS verwendet diese Daten, um Beobachtungen und Warnungen zu verbreiten, daher muss der Regenmesser unbedingt genau sein, zumindest in meinem Fall. Ich weiß, dass nicht jeder in demselben Fall ist wie ich. Ich habe den Tempest seither nicht mehr ausprobiert, und wenn dieser Artikel wirklich vor ein paar Monaten im Januar 2023 geschrieben wurde, scheint er sich in den paar Jahren, in denen ich ihn zuletzt ausprobiert habe, nicht sehr verbessert zu haben...

    Antworten
    • Auch ich habe dramatische spätere Anpassungen der Regenmessungen auf meinem Tempest erlebt, die normalerweise am nächsten Tag auftraten. Meines Wissens sind diese Anpassungen Teil der KI-gestützten Weatherflow-Datenanalyse, die im Hintergrund (normalerweise über Nacht) durchgeführt wird und Informationsflüsse von einzelnen Heimeinheiten mit anderen Datenquellen kombiniert, „einschließlich Messungen von Satelliten, Flugzeugen, Radaren und anderen oberirdischen Wetterstationen“ (laut der Tempest-Website). Die Messwerte vom nächsten Tag sind (meiner Erfahrung nach) im Allgemeinen ziemlich genau. Die haptischen Regenmessungen in Echtzeit sind bei weitem nicht so zuverlässig.

      Wenn äußerst genaue Echtzeit-Regenmessungen wichtig sind (wie es bei manchen Anwendungen der Fall sein kann), ist das Tempest möglicherweise nicht die beste Wahl, was dieser Testbericht deutlich macht. Die übrigen Sensoren und insbesondere die mobile App und ihre nützliche, informationsreiche Benutzeroberfläche sind (wiederum meiner Meinung nach) jeder anderen ähnlich teuren Wetterstation für Verbraucher in manchen Fällen weit überlegen.

      * Nebenbei bemerkt ist der Tempest-Kundensupport nahezu sofort verfügbar und erstaunlich gut. Die Support-Funktion der sechs anderen Anbieter von Wetterstationen für den Endverbraucherbereich, die ich ausprobiert habe, ist so schlecht, dass dies allein schon ein Deal-Killer im Hinblick auf die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Käufe ist.

      Antworten
  4. Ich versuche herauszufinden, wie neu die Informationen in diesem Artikel sind, und es verwirrt mich sehr, dass mehrere Kommentare viel älter zu sein scheinen als das Veröffentlichungsdatum des Artikels. Wurde der Artikel ursprünglich lange vor dem angegebenen Veröffentlichungsdatum geschrieben? Wenn ja, dann sollten Sie das auch angeben. Ich beziehe mich insbesondere auf die Kommentare des Autors zu den Problemen mit der Regenmessung und der getesteten frühen Version.

    Antworten
    • Sean, vielen Dank für Ihr Feedback, und wir stimmen Ihnen zu. Wir werden diese Änderung bei der nächsten Aktualisierung der Benutzeroberfläche auf unserer gesamten Website vornehmen. Dieser Bericht ist in der Tat mehrere Jahre alt, was in den meisten Fällen kein Problem darstellt, da Wetterstationen nicht wie ein Telefon aktualisiert werden usw. Aber ich habe es nie aus dieser Perspektive betrachtet, was durchaus verwirrend sein kann.

      Antworten
  5. Ich habe jetzt seit über einem Jahr ein Tempest-System. Der Regensensor liegt immer innerhalb von 10% von anderen manuellen Regenmessern in der Nähe. Das ist für mich genau genug. Nach weniger als einem Jahr Betrieb hatte ich Probleme mit dem in das System eingebauten Solarmodul/Batterie. Der Kundendienst von WeatherFlow war hervorragend und hat das Problem mit einem raschen Austausch behoben. Insgesamt ein großartiges Gerät für meine Bedürfnisse.

    Antworten
    • Chuck - vielen Dank für diese Information. Wir werden diese Station wahrscheinlich bald erneut testen, da das Testgerät, das wir hatten, ein Startgerät war. Soweit ich weiß, ist die Software verbessert worden - vor allem die Niederschlagsmenge. Bei unseren Tests waren wir definitiv nicht 10% entfernt, eher 20-30%, und der "Rain Check" musste das korrigieren. Ich glaube, die Niederschlagsanpassung heißt jetzt aber anders.

      Antworten
  6. Für eine einfache Erstinstallation habe ich meinen Tempest-Sensor oben auf einem Zaunpfahl montiert. Dabei zeigte sich ein weiterer Nachteil der Konstruktion des Sensorkopfes: Ameisen besiedelten das gesamte Innere des Tempest, und die Verunreinigung führte zum Ausfall des Geräts. Ein wesentlicher Teil des Ausfalls war der Verlust der Ladefähigkeit, die Solarladung konnte nicht mehr mit der Betriebslast mithalten. Es stellte sich heraus, dass der ON-OFF-Schiebeschalter auf der unteren Platine eine Hauptursache für den Fehler war.
    Nach einigen Runden des Zerlegens und Reinigens mit Alkohol und dem erneuten Zusammenbau zum Testen wurden die Ladefähigkeit und die Messungen wiederhergestellt.
    Der technische Kundendienst bot nette Gespräche, aber keine wirkliche Hilfe bei der Reparatur oder dem Austausch.
    Nach zu viel Handhabung beim Testen sieht es so aus, als ob ich das FPC-Kabel im oberen Teil des Sensorgehäuses beschädigt habe; Jetzt melden sich die UV- und Regensensoren nicht mit den anderen Daten.
    Versuchen Sie, Ihr Gerät so zu montieren, dass keine Ameisen in das Innere gelangen können, aber es gibt zahlreiche Öffnungen im Gerät, einschließlich der offensichtlich notwendigen Öffnungen für die Messung von Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Druck.

    Antworten
  7. Ich habe eine Tempest-Station und stimme so ziemlich mit dem überein, was in diesem Artikel gesagt wird. Aber es gibt keine Erwähnung bof, wie genau die UV-Messungen sind. Meine Station neigt dazu, eine viel andere UV-Ebene als Wetter-Apps und Internet-Seiten, die lokale Wetter geben zeigen. Aber keine dieser Seiten gibt an, ob sie "prognostizierte" Werte oder "aktuelle" Daten anzeigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar