Veröffentlicht unter Wetter-Glossar

Was ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima?

Das Wetter ist die kurzfristige, das Klima die langfristige Wetterlage

Unter TWSE Erklärt

Veröffentlicht auf:

Wolkentypen Kumulus

Wenn die meisten Menschen an das Wetter denken, denken sie an die kurzfristigen Bedingungen - die aktuelle Temperatur, wie es draußen ist und ob es regnen wird oder nicht. Im Gegensatz dazu bezieht sich das Klima auf die durchschnittlichen Wetterbedingungen in einem bestimmten Gebiet im Laufe der Zeit. In diesem Beitrag werden wir den Unterschied zwischen Wetter und Klima erforschen und erörtern, wie sie unser Leben beeinflussen.

Der Unterschied zwischen Wetter und Klima

Wetter und Klima

Das Wetter ist das, was Sie an einem bestimmten Tag vor Ihrem Fenster sehen, während das Klima die durchschnittlichen Wetterbedingungen in einem bestimmten Gebiet über einen längeren Zeitraum beschreibt.

Viele Faktoren können das Klima beeinflussen, darunter die Höhenlage, die Nähe zum Wasser und die vorherrschenden Winde. Kurzfristige Bedingungen, wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Windgeschwindigkeit, bestimmen das Wetter.

Wetter ist der Zustand der Atmosphäre zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort. Das Klima beschreibt, wie sich die Atmosphäre über lange Zeiträume verhält. Mit anderen Worten: Das Wetter ist das, was Sie täglich erleben, während das Klima die Gesamtübersicht über das Wetter in einem bestimmten Gebiet darstellt. Wie Sie sehen, sind Wetter und Klima zwar ähnlich, aber doch sehr unterschiedlich.

Wie beeinflusst das Klima das Wetter?

Das Klima kann das Wetter auf verschiedene Weise beeinflussen. Zum Beispiel kann das Klima eines Gebiets bestimmen, welche Art von Wetterbedingungen wahrscheinlich auftreten werden. In warmen Klimazonen wird es häufiger heißes Wetter geben und umgekehrt.

Das Klima kann im Laufe der Zeit auch Wettermuster beeinflussen. Wenn sich zum Beispiel das Klima der Erde verändert und wärmer wird, kann dies zu mehr Extremwetter Ereignisse. Die Begrenzung unseres Einflusses auf das Klima kann dazu beitragen, das Risiko von Extremwetter Ereignisse, aber die Forschung über den Einfluss des Klimawandels auf einzelne Wetterereignisse ist begrenzt.

Beeinflusst der Klimawandel unser tägliches Wetter?

Wetter und Klima sind zwar zwei verschiedene Dinge, aber sie sind oft eng miteinander verbunden. So wird beispielsweise der globale Klimawandel durch anhaltende Veränderungen der Wettermuster auf der Erde verursacht. Der Klimawandel bezieht sich in der Regel auf langfristige Veränderungen der durchschnittlichen Wetterbedingungen, aber wie wir bereits sagten, ist sein Einfluss auf einzelne Wetterereignisse nicht ganz klar.

Natürliche Faktoren wie Veränderungen der Erdumlaufbahn um die Sonne (so genannte Milankovitch-Zyklen) oder menschliche Aktivitäten wie die Verbrennung fossiler Brennstoffe können Veränderungen des Erdklimas verursachen. Wenn die meisten Menschen von Klimawandel sprechen, beziehen sie sich auf den langfristigen Trend der durchschnittlichen Wetterbedingungen. Dazu können Veränderungen der Temperatur, des Niederschlags oder der Windgeschwindigkeit gehören.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Wetter und Klima zwei verschiedene Dinge sind. Das Wetter ist das, was im Moment draußen passiert, während das Klima ein langfristiger Durchschnitt des Wetters ist. Der Klimawandel bezieht sich auf Veränderungen des Erdklimas im Laufe der Zeit, sowohl kurzfristig als auch langfristig.

Was ist der Milankovitch-Zyklus?

Der Milankovitch-Zyklus ist eine langfristige Veränderung der Erdumlaufbahn um die Sonne, die sich auf die Menge des Sonnenlichts auswirkt, das unser Planet empfängt. Dieser Zyklus beeinflusst Wetter und Klima, indem er sich auf die Temperatur und den Niederschlag auf der Erde auswirkt. Der Milankovitch-Zyklus ist nach dem serbischen Geophysiker und Astronomen Milutin Milankovitch benannt, der diese Theorie erstmals in den 1920er Jahren vorschlug. Wissenschaftler untersuchen den Milankovitch-Zyklus weiterhin, um zu verstehen, wie er das Klima beeinflusst.

Der Milankovitch-Zyklus besteht aus drei Teilen: Exzentrizität, axiale Neigung und Präzession. Die Exzentrizität ist die Form der Erdumlaufbahn um die Sonne, die sich im Laufe der Zeit ändert. Die axiale Neigung ist der Winkel, in dem sich die Erde um ihre Achse dreht und der sich ebenfalls mit der Zeit verändert. Die Präzession ist eine Schwankung in der Erdrotation, die dazu führt, dass sich die Pole der Erde langsam um den Planeten bewegen.

Jeder Teil des Milankovitch-Zyklus kann das Klima auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Die Exzentrizität wirkt sich auf die Temperatur der Erde aus, die axiale Neigung auf die jahreszeitlichen Extreme und die Präzession auf den Zeitpunkt dieser Jahreszeiten. Die Exzentrizität tritt in 100.000-Jahres-Zyklen auf, während Änderungen der Achsneigung in 41.000-Jahres-Zyklen auftreten. Veränderungen der Präzession treten am häufigsten auf, aber das ist immer noch ein Zyklus von 28.000 Jahren!

Warum werden die Klimanormalwerte über 30 Jahre gemittelt?

Klimanormale sind die durchschnittlichen Wetterbedingungen in einem bestimmten Zeitraum, und wir können sie nutzen, um zu verstehen, wie sich das Klima im Laufe der Zeit verändert hat. Meteorologen verwenden 30 Jahre für die Berechnung von Klimanormalwerten, weil dieser Zeitraum lang genug ist, um eine breite Palette von Wetterbedingungen zu erfassen und extreme Kälte und Hitze auszugleichen.

Die Nationales Klimadatenzentrum (NCDC) sammelt historische Daten. Diese Informationen werden verwendet, um Klimanormalwerte für verschiedene Zeiträume zu berechnen. Das NCDC sammelt Daten von Wetterstationen Sie nutzen diese Daten, um eine detaillierte Karte mit den durchschnittlichen Wetterbedingungen in jedem Gebiet zu erstellen.

WeatherFlow Tempest-Sensor am Mast

Wetter und Klima selbst nachverfolgen

Sie können eine Wetterstation wenn Sie sich für die Beobachtung von Wetter und Klima interessieren. Wetterstationen sind kleine Geräte, die die Wetterbedingungen in Ihrer Umgebung messen. Sie können Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Windgeschwindigkeit direkt in Ihrem Garten messen.

Wir haben eine Liste von Top-Wetterstationen für zu Hause zu berücksichtigen, einschließlich unserer Auswahl für die besten günstige Wetterstationen.

Sie können auch Wetter-Apps auf Ihrem Telefon oder Computer verwenden, um das Wetter und Klima in Ihrer Region zu verfolgen. Diese Apps verfügen in der Regel über integrierte Wetterkarten mit aktuellen Wetterbedingungen und historischen Wetterdaten. Der größte Nachteil dieser Apps ist, dass sie bei weitem nicht so genau sind wie eine Wetterstation zu Hause. Heim-Wetterstation.

Logo von The Weather Station Experts

TWSE Erklärt

Von The Weather Station Experts-Mitarbeitern verfasste Artikel, die selbst die komplexesten Wetterthemen aufschlüsseln.